Operationen des Grünen Stars (Glaukomchirurgie)

Ziel einer jeden Glaukomtherapie ist es, den Sehnerv und damit das Gesichtsfeld zu erhalten und zu verhindern, dass die Krankheit fortschreitet. In aller Regel wird ein Glaukom zunächst medikamentös behandelt. Verläuft diese Therapie nicht erfolgreich, kommt eine Laserbehandlung oder schließlich eine Operation in Frage.

Die medikamentöse Therapie

ist in den allermeisten Fällen eine lebenslange Maßnahme. Medikamente werden grundsätzlich als Augentropfen verabreicht. Eine systemische Therapie, also die Einnahme von Tabletten, ist nur in Ausnahmefällen z.B. bei einem akuten Glaukomanfall für eine kurzfristige Senkung des Augeninnendrucks angezeigt.

Die medikamentöse Glaukomtherapie verfolgt drei Ziele:

1. Senkung des Augeninnendrucks
2. Verbesserung der Netzhaut- und Sehnervdurchblutung
3. Schutz der Nervenzellen vor schädigenden Einflüssen (Neuroprotektion)

Lasertheraphie

Die Laseriridotomie ist eine Methode, mit der ausschließlich Druckdifferenzen zwischen der vorderen und hinteren Augenkammer ausgeglichen werden können (z.B. beim akuten Winkelblockglaukom oder beim Pigmentglaukom). Die Druckdifferenz wird beseitigt, indem mit einem Laser ein kleines Loch in die Regenbogenhaut gestanzt wird. Der kurze Eingriff erfolgt unter lokaler Betäubung des Auges.

Die Lasertrabekuloplastik (LTP) ist eine gebräuchliche Methode, um den Kammerwasserabfluss zu verbessern. Der Eingriff erfolgt unter lokaler Betäubung und ist somit für den Patienten meist schmerzfrei. Er kann direkt nach der Behandlung nach Hause gehen.

Die Trabekulektomie ist die gängigste Methode der Filtrationschirurgie, ein sehr sicherer und meist auch erfolgreicher Eingriff. Durch die Operation wird für das Kammerwasser ein neuer Abfluss geschaffen. Dazu wird in der Nähe des Trabekelmaschenwerks ein kleines Stückchen der Lederhaut (Sklera) entfernt und die darüberliegende Bindehaut wieder verschlossen. Das Kammerwasser kann über diese Öffnung aus der vorderen Augenkammer nach außen zur Bindehaut absickern und wird dort über die großen Gefäße der Bindehaut entsorgt.

Vorsorge

Ab 40 Jahren ist eine regelmäßige Untersuchung zu empfehlen, damit Augenerkrankungen wie der Graue Star und der Grüne Star (Glaukom) frühzeitig erkannt und behandelt werden können.

Augen Praxisklinik Rostock Mitte

Zur Himmelspforte 1-2, 18055 Rostock

Sprechzeiten: Montag – Donnerstag:
8.00 – 12.00 und 14.00 – 17.30 Uhr
Freitag: 8.00 – 12.00 Uhr

Telefon: (Anmeldung): 0381/ 3770620
Anmeldung OP: 0381/3770610
Telefax: 0381/ 3770613

Mail senden

Praxisstandort Rostock Südstadt

Robert-Koch-Straße 9, 18059 Rostock

Sprechzeiten:
Montag, Mittwoch, Donnerstag:
8.00 – 12.00 und 14.00 – 17.30 Uhr
Dienstag, Freitag: 8.00- 12.00 Uhr

Telefon: (Anmeldung): 0381/ 4000445
Fax: 0381/4033731

Praxisstandort Rostock-Evershagen

Ehm-Welk-Str. 22 in 18106 Rostock
Öffnungszeiten:
Mo 08:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr
Di 08:00 – 13:00 Uhr
Mi 08:00 – 12:30 Uhr
Do 08:00 – 13:00 Uhr
Fr 08:00 – 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Telefon: 0381/722032
Fax: 0381/44051303

Praxisstandort Bremer Straße in Rostock

Bremer Straße 39 c, 18057 Rostock

Sprechzeiten: Montag und Donnerstag:
8.00 – 11.30 und 13.40 – 17.00 Uhr
Dienstag und Freitag:
8.00 – 11.30 Uhr
Mittwoch: nach Vereinbarung

Telefon: (Anmeldung): 0381/ 455373
Telefax: 0381/455113

Praxisstandort Bützow

Wismarsche Str.1, 18246 Bützow

Sprechzeiten:
Montag: 8-12- 14-17:30 Uhr
Dienstag: 8-12   13-16 Uhr
Mittwoch: nach Vereinbarung
Donnerstag: 8-12 14-17:30 Uhr
Freitag:  8-12 Uhr

Telefon: (Anmeldung): 038461/591680
Telefax: 038461/591682

Praxis Standort Kühlungsborn

Fischersteig 3, 18225 Kühlungsborn

Sprechzeiten:

Montag: 08:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 17.30 Uhr
Dienstag: 08:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 16.30 Uhr
Mittwoch: 08:00 – 13:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 15:30 Uhr
Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr

Tel. 038293 / 71 03 / Fax: 038293/ 159 64