• Willkommen in unserer
    Sehschule

Die Aufgabe einer Orthoptistin besteht darin, bei der Verhütung (Prävention), der Erkennung (Diagnose) und der Behandlung (Therapie) von Schielerkrankungen (Strabismus), Sehschwächen (Amblyopie) und des Augenzitterns (Nystagmus) sowie deren Folgen mitzuwirken.

In unserer Praxisklinik sind die Orthoptistinnen Dörte Reihwald und Inga Peuß tätig.

Wussten Sie, dass 90 Prozent aller Sinneseindrücke über unsere Augen wahrgenommen werden und wir mehr als 80 Prozent unseres Wissens mit Hilfe unserer Augen erhalten und  sie uns zu mehr als 70 Prozent aller Aktivitäten anregen? Daran können Sie sehen, wie wichtig die Sehleistung und die Entwicklung des Sehvermögens auch für Ihr Kind ist.

Sehschule in Rostock, Ihre Augenärzte in Rostock

Dörte Reihwald -Staatlich anerkannte Orthoptistin

–     1986-1989 Ausbildung zur Orthoptistin an der Universitäts-Augenklinik Greifswald
–     1989 Abschluß als staatlich anerkannte Orthoptistin
–     1990-1993 Orthoptistin in einer Augenarztpraxis in Aurich
–     1993-1996 Orthoptistin in einer Augenarzt-Gemeinschaftspraxis in Hildesheim
–     seit 1997 Leitung der Sehschule der Augenärztlichen Gemeinschaftspraxis Schulz/Heine/Bohl/Hasche in Rostock

Zusatzausbildungen/Spezialisierungen
–     Kontaktlinsen Anpassungen
–     Low-Vision (vergrößernde Sehhilfen z.B. Lupen/Bildschirmlesegerät)
–     Legasthenie (Lese-Rechtschreibschwäche)
–     Reha-Sehtraining
–     Computergestützte Amblyopiebehandlung

Zusatzleistungen in unserer Praxis

–     G37 Untersuchung für Bildschirmarbeitsplätze
–     Untersuchungen zur Erlangung des Sportbootführerscheins
–     Führerschein-Gutachten

Sehfehler rechtzeitig beheben

Trotzdem werden  60 Prozent der Sehschwächen bei Kindern zu spät erkannt !  Kinder klagen nicht über verschwommene Bilder, fehlendes Tiefensehen oder streuendes Licht, denn Kinder können nicht vergleichen. Sie sehen die Welt mit anderen Augen. Gutes Sehen ist aber ein wesentlicher Baustein für die geistige Entwicklung !

ALARMSIGNALE:

–    Unlust beim Malen und Ausschneiden
–    Schnelles Ermüden bei Konzentration
–    Häufiges Blinzeln oder auch Zukneifen eines Auges
–    Lichtempfindlichkeit
–    Kopfschmerzen
–    Häufiges Stolpern, Ungeschicklichkeiten
–    Kopfschiefhaltung bei konzentriertem Sehen
–    Legasthenie (Lese-Rechtschreibschwäche)

Bei rechtzeitiger Behandlung kann eine lebenslange Sehschwäche verhindert werden.
Je früher ein Sehfehler festgestellt wird, desto besser ist der therapeutische Erfolg!